Freiraum – grafische Zeichnung

Überall ist Hektig. Alles muss schnell und sofort passieren. Man muss leisten und leisten.. und leisten. Leistung und Ergebnisse. Ehrgeiz und Erfolge. Man muss gut sein – nein, besser! Gehe mit deinen Gefühle um aber lass dich nicht beeinflussen, funktiniere, sei eine Maschine. Da ist Schmerz, du musst stark bleiben. Steinfassade. Sei einfühlsam und sensibel aber sei hart und zäh. Gönn’ dir Pausen, aber pausiere nicht. Einfach mal runter kommen, aber niemals stillstehen – immer kämpfen. ‘Ich kann nicht mehr’ – ‘Ich darf nicht aufhören’. Überall ist Lärm und Schmerz, Hektik und Verzweiflung.
Wohin?
In diesen Tagen muss man sich sein Plätzchen Freiraum schaffen. Ein “Ort” an dem nichts zählt, nichts wichtig ist. Nichts auf mich hereinströhmt was ich nicht möchte. Ein “Ort” an dem ich entscheide was ich muss und was ich möchte. Ein “Ort” an dem ich alles bin und mir nichts erarbeiten muss. Wo mich keine Erwartungen erdrücken. Wo ich nichts leisten muss, wo ich nichts können muss. Wo ich alles fühlen und denken darf – oder auch Nichts. Wo Nichts muss, alles darf. Wo die Welt allein mir gehört. Solch einen Ort muss ich mir schaffen. Und dabei muss es kein Ort sein, an den ich mich zurückziehe. Lass es ein ruhiges Fleckchen sein, wo ich frei bin. Ein Lied, dass mich frei macht. Eine warme Tasse die mich befreit. Ein Buch dass mich frei sein lässt..
Sei es was es sein soll, aber es soll frei sein.

Denn ich bin es wert!

(Papier + Tuschefüller paper + india ink pen)

 Freedom

Everywhere is hecticness. All have to happen fast an now! We have to accomplish and accomplish, ..and accomplish. Effort and deliverables. Embition and success. You have to be good – no, you have to be the best! Handle your emotions but don’t let it affect you. Work, be a machine. There is pain, you have to be strong. Stony face. Be empathetic and sensitive but be severe and tough. Allow you pause, but don’t pause. Calm down,but never settle – fight!. ‘It’s getting too much for me’ ‘Never stop!’. Everywhere this noise and pain, hectic pace and desperation.
Where can I go?
In these days you have to create your own freedom. A “place” where nothing counts, nothing matters. Nothing I don’t want to pours in. A “place” where I decide what I want to do. A “place” where I am everything and I don’t have to acquire anything. Where no expectations overwhelm me. Where I don’t have to supply anything, where don’t have to know anything. Where I’m allowed to feel and to think everything I want – or just nothing. Nothing obligatory but everything is allowed. Where the world is mine. Such a place I have to create. It don’t have to be a location, where I retire. It can be a quiet freckle where I am free. A Song that makes me free. A warm cup that releases me. A book which let me be free.
It can be what it should be, but it should be free.

Because I’m worth it.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.