Hoftexplosion 3 – erstmal setzen lassen

Die Hoftexplosion 3 ist vorbei und was soll ich sagen: Es war der Wahnsinn! Der Stress im Vorfeld hat sich definitiv gelohnt.Das Wochenende war ein voller Erfolg und das obwohl am Ende alles anders war als ich es geplant hatte. Ich hatte so viele Ideen gesammelt und konnte kaum welche davon umsetzen da ich bis eine Woche vor Beginn des Festivals meine Bachelorarbeit geschrieben habe. Das heißt ich musste größtenteils improvisieren und verwenden was schon da war. Allerdings war das letztendlich auch nicht schlimm, vielleicht sogar gut.

Wie schon bei der ersten Hoftexplosion wollte ich das Event nutzen um eine Message zu vermitteln. Mir geht es nicht darum meine Werke zu zeigen und was ich kann. Ich möchte dass die Besucher nach Hause gehen und über sich selbst nachdenken. In diesem Jahr stand bei mir das Thema „Identität“ im Fokus. Da das auch Teilthema meiner Bachelorarbeit war hatte es sich einfach angeboten. So konnte ich mein wissenschaftlich fundiertes Wissen gleich kreativ und praktisch anwenden.

Mein Stand hatte sich deutlich von den der anderen Teilnehmer unterschieden. Ich war mir nicht sicher wie es ankommen würde und war demnach sehr überrascht über das viele positive Feedback und was alles daraus entstanden ist. Ich hatte viele sehr gute, ehrliche und auch persönliche Gespräche mit einer Vielzahl Besuchern aber auch anderen Künstlern. Ich hatte das ehrlich gesagt nicht erwartet aber bin sehr dankbar darüber. Wenn ich all das revue passieren lasse, habe ich das Gefühl, dass es vielen gut getan hat sich darüber auszutauschen. Müsste ich alle Gespräche zusammenfassen wären die häufigsten Punkte dass 1. Wer bin ich eigentlich?  eine „sehr gute Frage“ ist, über die es sich lohnt darüber naachzudenken, dass 2. eine Antwort darauf zu finden gar nicht so leicht ist und 3. der Prozess seine Identität zu finden niemals aufhört. Schließlich kann eine noch so kleine Veränderung genügen um erneut vor der Frage zu stehen Wer bin ich denn überhaupt?

Das Wochenende hat mir verdeutlicht, wie wichtig das Thema ist und dass ich an dem Thema dranbleiben sollte, in welcher Form auch immer. Das Schönste an meiner Teilnahme an der Hoftexplosion 3 ist es zu wissen, einigen Menschen etwas mitgegeben zu haben. So gesehen war das Festival mehr als ein Erfolg für mich.

Ich denke ich werde hier noch öfter das Wochenende ansprechen, da es auch in mir sehr viel bewegt und auch nach außen einige Türen geöffnet hat. Jetzt aber werde ich erst einmal das Chaos in meinem Arbeitszimmer beseitigen und mich selbst ein bisschen sortieren. Vor allem aber werde ich mir Ruhe gönnen um meine Erkältung losozuwerden und neue Kraft zu bekommen für alles was jetzt ansteht.

Wer Interesse daran hat wie die Hoftexlosion sonst so war kann auf der Hoftexplosion 3  Facebookseite stöbern oder auf Facebook, Instagram, etc. einfach mal den Hashtag prüfen.

 

fanoona ♥

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.