„Wir haben alle ein bisschen „Ich will die Welt retten.“ in uns..

Vor einiger Zeit bin ich auf Instagram auf ein Foto von der lieben Franzi gestoßen mit folgender Beschreibung:

Wir haben alle ein bisschen „ich will die Welt retten“ in uns. Aber es ist ok, wenn Du erstmal nur einen Menschen rettest. Und es ist ok, wenn dieser Mensch du selbst bist.

Da die Thematik super zu meinen letzten Beiträgen passt, habe ich sie gefragt ob sie dazu nicht einen Beitrag als Gastautorin für euch schreiben möchte. Ich hab mich sehr gefreut, als sie zugesagt hatte. Hier ist der Beitrag für euch. Viel Spaß beim lesen!

 

   Wir sind immer für alle da, doch wer ist eigentlich für uns da, wenn wir mal nicht weiter wissen und unsere Welt in tausend Teile zerbricht? Müssen wir unsere Probleme und unsere Hürden im Leben selber meistern oder haben wir diesen einen Menschen an unserer Seite der bemerkt wenn es uns den Boden unter den Füßen wegzieht?

Wenn Du immer da bist wenn Dich jemand braucht stellst Du meistens Deine eigenen Probleme und Gedanken hinten an. Doch irgendwann kommt der Punkt an dem Du bemerkst, dass Du Dich in letzter Zeit viel zu wenig um Dein eigenes Leben gekümmert hast, dass Du Dein eigenes Leben mal wieder neu ordnen und sortieren musst. Doch ist es okay einfach mal auszusteigen um seine eigene Welt wieder in die richtige Reihenfolge zubringen? Oder ist es falsch unerreichbar zu sein, weil Du einfach keinen Kopf dafür hast was andere bedrückt? Ist es uns erlaubt einfach mal nicht erreichbar zu sein? Einfach mal das Handy auszuschalten und „not available“ zu sein? Wir sollten uns die Frage stellen wer uns denn eigentlich dabei behilflich ist unsere eigene Welt zu retten, wer uns viel zu oft dabei stört und wer gar nicht bemerkt dass man vielleicht auch einmal einen guten Zuhörer, Weltenretter oder ähnliches benötigt.

Machen wir uns vielleicht selber ein wenig kaputt wenn wir uns zu selten um unsere eigene Problembewältigung kümmern? Leben wir besser wenn wir uns nicht so viele Gedanken über die Vergangenheit oder die Zukunft machen? Sind wir glücklicher wenn wir einfach alles auf uns zukommen lassen?

Im Laufe der letzten Woche habe ich vieles gelernt. Du kannst immer für jemanden da sein und trotzdem bist Du ganz allein. Weil die Menschen nicht bemerken wenn Du Dich zurückziehst, wenn Du Deine Probleme, Deinen Liebeskummer einfach selber bewältigst. Weil Du niemanden zur Last fallen willst oder weil Du bemerkst dass der andere Dir nicht helfen kann und vielleicht auch gar nicht will.

Im Grunde sollte uns klar werden, wer unsere Hilfe, unsere Zeit und unsere Anwesenheit verdient. Wir sollten den Gedanken aus unserem Kopf löschen, dass wir immer allen helfen müssen. Müssen wir nicht! Die einzige Person der Du helfen musst bist Du selber. Denn oftmals ist ein Rückzug notwendig um Herz und Seele zu retten!

 

(Foto: Franziska Ahrens)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.